Warum der Untertitel: "1000 vergessene Jahre?"

Melitta Schabauer 

Ausstellung

Im Untertitel spiegelt sich eindrücklich wider, was im kollektiven Gedächtnis Mitteleuropas über Jahrhunderte verankert war und immer noch ist: die scheinbar unbedeutende Rolle von Byzanz für die Entwicklung Europas. Relativ spät begann sich die Forschung für Byzanz zu interessieren. Wenngleich schon viel geleistet wurde, müssen heute zahllose Aspekte der Beziehungen zwischen Ost und West noch erforscht, vor allem aber einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
Um diese Lücke zu schließen, geht die Schallaburg in Kooperation mit dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz einen innovativen Weg: Mit der Ausstellung „Byzanz & der Westen. 1000 vergessene Jahre“ will man eine Brücke zwischen Forschung und breiter Öffentlichkeit schlagen. Die auf der Schallaburg präsentierten Inhalte ermöglichen neue Blickwinkel und rücken so unsere Vorstellungen von Europa in ein anderes Licht. Sie zeichnen das Bild eines vielfältigen und umfassend vernetzten Kulturraums von Ost und West.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden