Leider habe ich während der Führung Herkunft und Alter der liturgischen Seidenstrümpfe nicht gehört. Wie alt sind sie, wo wurden und werden sie aufbewahrt. Für wen wurden sie gemacht und wo wurden sie hergestellt?

Mag. Helga Hofer

Ausstellung

Es sind dies Pontifikalstrümpfe aus dem Grab Papst Clemens’ II.

Papst Clemens II. starb am 9. Oktober 1047 nach nur zehn Monaten im Amt und wurde vor 1052 in Bamberg bestattet. Bei der Graböffnung 1942 fand man ihn angetan mit pontifikaler Kleidung, zu der auch liturgische Strümpfe gehören. Diese wurden, wie die übrigen Obergewänder und bisweilen auch die Schuhe, aus kostbaren Seidengeweben genäht.
Die Strümpfe Clemens’ II. bestehen aus ehemals weißem Seidengewebe mit einem Muster aus reihenweise versetzten Medaillons mit Greifen und Pantherpaaren wie auf dem anderen ausgestellten Seidengewebe (Kat.-Nr. 117). Hier handelt es sich aber um eine großzügiger gestaltete Variante, die auf einen Positiv-Negativ-Wechsel verzichtet.
Die verschiedenen Abwandlungen des Musters sind so eng miteinander verwandt, dass sich die Frage nach dem Werkstattzusammenhang, aber auch nach dem konkreten Vorgang des Mustertransfers stellt. Bemerkenswert ist außerdem, dass sich vor allem im Deutschen Reich viele dieser Stoffe erhalten haben.
Wahrscheinlich ist dieser Umstand nicht nur der Überlieferungssituation, sondern auch den damaligen Handelswegen und -verbindungen geschuldet. Die Strümpfe befinden sich sich sonst im Diözesanmuseum Bamberg.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden