Gab es im Westen jemals Kirchen, die der göttlichen Weisheit oder dem göttlichen Frieden geweiht waren und wenn nicht, warum nicht?

Amateur

Alltag

Im westlichen Christentum gibt es, anders als in der orthodoxen Tradition, keine Kirchen, die der göttlichen Weisheit (sophia) oder dem göttlichen Frieden (eirene) geweiht sind. Die Gründe dafür sind ungeklärt. Allerdings entstehen schon im Frühmittelalter Legenden von der Märtyrerin Sophia, und ihren Töchtern Fides (Glaube), Spes (Hoffnung) und Caritas (Nächstenliebe)—wohl in Fortführung der antiken Tradition der Vorstellung von abstrakten Idealen, die personifiziert als weibliche Figuren dargestellt wurden. Ein gutes Beispiel dafür ist Justitia (Gerechtigkeit), die häufig als Frau mit Augenbinde, eine Waagschale haltend, abgebildet wird. Dies soll zeigen, dass Gerechtigkeit ohne Ansehen der Person die Fakten abwägen muss.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden