Waren die meisten Pilger Männer?

Herta Kuna

Alltag & Religion

In der Frühzeit des christlichen Pilgerwesens, in der Zeit bis zum 4./ 5. Jh., gab es zahlreiche Frauen aus der Oberschicht, die sich auf die Reise begaben und schließlich am Ziel ihrer Reise länger oder auch dauerhaft verweilten, man denke hier nur an den Damenkreis um den hl. Hieronymus. Zu späterer Zeit entsteht aus den literarischen Quellen heraus der Eindruck, dass die meisten Reisenden Männer gewesen seien. Ein gewisser weiblicher Anteil wird aber nach wie vor vorhanden gewesen sein, insbesondere wenn man bedenkt, dass das Pilgerwesen in Byzanz wesentlich von jenen Menschen getragen wurde, die in relativer Nähe zum Wallfahrtsort siedelten. Eine „Kurzreise“ über 20 bis 30 Kilometer hinweg ließ sich von Männern wie von Frauen durchführen. Die Reisenden, die große Entfernungen zurücklegten, waren ab der mittelbyzantinischen Zeit in aller Regel männlich.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden