Gibt es bezüglich der Herrschaft von Frauen einen Unterschied zwischen Ost und West? Im Westen gab es ja nie eine Kaiserin, in Russland dann schon öfters Zarinnen – könnte das durch den Einfluss von Byzanz so sein?

Anonym

Kaiser

Das kann man nicht sagen. Es gab auch im Westen ab und zu Frauen in Herrschaftspositionen und es war auch in Byzanz keine Institution. Die Kaiserin hatte in Byzanz keinerlei Machtbefugnisse. Ihre Rolle war prinzipiell auf Repräsentation beschränkt. Manchen Kaiserinnen war es aber gelungen am Hof eine aktive Position einzunehmen und Einfluss auf die Politik ihrer Gatten zu üben. (Man denke hier an Kaiserin Theodora, der Gattin von Kaiser Justinian I., im 6. Jahrhundert.) Andere Kaiserinnen übten tatsächlich staatspolitische Funktionen aus, indem sie als Regentinnen für ihre unmündigen Söhne oder als Witwen interimistisch die Herrschaft ausübten. Als Regentinnen konnten sie selbst Gesetze erlassen und die Staatsgeschäfte führen. Vielleicht liegt es auch an der orthodoxen Kirche, die eine pragmatische Einstellung im Gegensatz zur römisch-katholischen Kirche hat, vieles ist hier verhandelbar.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden