Ist der Kreuzsplitter echt? (Doppelarmiges Reliquienkreuz)

Anonym

Alltag

Sichtreliquien sind nicht unbedingt üblich im Westen – der Westen hatte früher eine andere Einstellung zur Sichtbarkeit. Der Kreuzsplitter könnte eingearbeitet sein. Byzanz hat jedoch einen Umgang mit Reliquien, der für uns im Westen sehr „barock“ ist. Das hat vermutlich auch den Westen beeinflusst. Nach 1200 kommen viele Byzantiner nach Westen, dann ändert sich auch der Umgang mit Reliquien – er wird viel haptischer.

In Byzanz spielte die Verehrung von Reliquien eine wichtige Rolle im öffentlichen und privaten Leben. Die bedeutendste Reliquie war das Heilige Kreuz. Die Legende besagt, dass es der Mutter von Konstantin I. dem Großen, Helena, zu verdanken ist, dass das echte Kreuz in Jerusalem gefunden wurde. Sie soll die aufgefundenen Kreuzfragmente in drei Teile geteilt haben: Demnach verblieb ein Drittel in Jerusalem, ein Drittel nahm Helena mit nach Rom und ein weiteres Drittel machte sie ihrem Sohn Konstantin zum Geschenk.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden